Die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße

Im Kiezdreieck Wedding, Gesundbrunnen und Mitte befindet sich die Gedenkstätte der Berliner Mauer. Sie verläuft über 1,4 km entlang der Bernauer Straße, von der eine Straßenseite im Ostteil und die andere im Westteil der Stadt lag. Der Verlauf der Berliner Mauer wurde hier mit Metallstangen nachgebildet.

Gedenkstätte Berliner Mauer - Metallstangen erinnern an den Verlauf
Gedenkstätte Berliner Mauer – Metallstangen erinnern an den Verlauf
Gedenkstätte Berliner Mauer - Echte Mauerreste
Gedenkstätte Berliner Mauer – echte Mauerreste

Das Gedenkstättenareal gliedert sich in vier Bereiche. Wir sind an der U-Bahnstation Bernauer Straße ausgestiegen und bis zum S-Bahnhof Nordbahnhof gelaufen – also rückwärts von D nach A 🙂

Zone D beschreibt den Alltag an der Mauer und Zone C den Bau der Mauer. An den Häuser-Fassaden erzählen Fototafeln die Geschichte vom Errichten der Mauer am 13. August 1961 bis zum Abriss am 9. November 1989 West-Berlin erzählt.

Gedenkstätte der Berliner Mauer - Fototafeln an den Häuserfassaden
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Fototafeln an den Häuserfassaden

Im Bereich B geht es um die Zerstörung der Stadt. Hier befindet sich auch die Kapelle der Versöhnung.

foto_mauergedenkstaette_12
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Imposantes Graffiti an einer Hausfassade

Im Bereich A geht es um dann um die Mauer und den Todesstreifen. Ein Denkmal zur Erinnerung an die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft zeigt die Porträts der „Mauertoten“ – erschreckend wie viele es waren.

Gedenkstätte der Berliner Mauer - Gedenkmauer der Opfer
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Gedenkmauer der Opfer

Von der Aussichtsplattform des Treppenhauses des Besucherzentrums kann man sich einen Wachturm im Grenzstreifen ansehen.

Gedenkstätte der Berliner Mauer - Wachturm im Grenzgebiet
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Denkmal Wachturm im Grenzgebiet

Abschließend wird im S-Bahnhof Nordbahnhof die Fotoausstellung „Grenz- und Geisterbahnhöfe im geteilten Berlin präsentiert“.

Die Haltestelle „Gedenkstätte Berliner Mauer“ der TRAM-Linie M10 befindet sich direkt vor dem Besucher- und Dokumentationszentrum. Es ist dienstags bis sonntags von 10 – 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Gedenkstätte der Berliner Mauer - Besucherzentrum
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Besucherzentrum

Im Gebäude werden auf zwei Etagen interessante historische Fotos und Plakate ausgestellt.

Gedenkstätte der Berliner Mauer - Bild der Fotoausstellung im Besucherzentrum
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Bild der Fotoausstellung im Besucherzentrum
Gedenkstätte der Berliner Mauer - Bild der Fotoausstellung im Besucherzentrum
Gedenkstätte der Berliner Mauer – Bild der Fotoausstellung im Besucherzentrum

Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist bei schönem Wetter ein lohnenwertes Ausflugsziel – sowohl für Touristen als auch für interessierte Berliner.

 

 

 

 

Berliner Schulen – die Qual der Wahl

Jedes Jahr veröffentlicht die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft die Information zur Anmeldung der Schulanfänger. Soll das Kind im dort genannten Zeitraum eingeschult werden, wird einem plötzlich bewusst, das es in Berlin ganz schön viele Schulen gibt. Über 400 Grundschulen, etwa 100 Gymnasien und 160 Sekundarschulen. Die Auswahl an Berliner Schulen ist riesig. Auf der Webseite der Senatsverwaltung kann man im Schulverzeichnis gezielt nach bestimmten Schulen suchen.

Berliner Schulen – die Grundschulen

Wenn der Brief von der zuständigen Grundschule eintrifft, beginnt die Suche nach einer geeigneten Grundschule. In Berlin dauert die Grundstufe meist sechs Jahre lang. Welche ist die beste Schule für mein Kind?

In der Regel wird das Kind an der Schule eingeschult, die dem Wohnort am nächsten liegt. Die Kinder sollen ihren Schulweg bald alleine meistern und idealerweise mit Freunden aus der Nachbarschaft zusammen gehen. In Berlin liegen meist mehrere Grundschulen in der Nähe der Wohnung. Alle werben mit unterschiedlichen Konzepten. Auf einem Tag der offenen Tür kann man Einblicke in den jeweiligen Schulalltag erhalten und sich ein Bild von den Lehrern, den Schülern und dem Hausmeister machen.

An allen Berliner Grundschulen werden die Kinder ganztags betreut, von  7:30 bis 13:30 Uhr kostenlos. Berufstätige Eltern können die Kinder darüber hinaus im Schulhort anmelden. Die Beiträge sind einkommens-abhängig und meist erschwinglich. An einigen Schulen müssen alle bis 16 Uhr bleiben. Die Berliner Europaschulen für zweisprachig aufwachsende Kinder sind meist solch gebundene Ganztagsschulen. Auch viele private Schulen haben so ein Konzept.

Relativ neu sind die Berliner Gemeinschaftsschulen, auf denen die Kinder von der ersten Klasse bis zum Abitur unterrichtet werden. Das System gewinnt zunehmend an Beliebtheit – man spart sich eventuell die Suche nach der Oberschule 🙂

Egal welche Schule, man muss sein Kind immer zuerst bei der zuständigen Schule registrieren. Dort erhält man den Termin für die verpflichtende Schuleingangsuntersuchung und die An – und Ummeldeformulare für Schule und Hort.

Berliner Schulen – Gymnasium oder ISS?

Sechs Jahre Grundschule und die Suche beginnt erneut. Jetzt geht es um eine geeignete weiterführende Schule. Die Teenager können Ihren Schulweg mittlerweile meist schon selbständig mit Rad, Bus oder U-Bahn bewältigen und der Radius vergrößert sich enorm. So auch die Anzahl der möglichen Oberschulen.

Zu Beginn der sechsten Klasse erhalten die Kinder eine Förderprognose, ein Notendurchschnitt vom zweiten Halbjahreszeugnis der 5. Klasse und dem ersten Halbjahreszeugnis der 6. Klasse. Je nach Durchschnittsnote wird eine Empfehlung für ein Gymnasium oder eine Integrierte Sekundarschule (ISS) ausgesprochen. Auf allen Berliner Oberschulen kann man alle Schulabschlüsse absolvieren. Nur das Wie und Wann ist unterschiedlich. Auf dem Gymnasium macht man im Idealfall nach der Zwölften Abitur, hat mehr Wochenstunden und sitzt in größeren Klassen zusammen. Das erste Jahr ist auf Probe. Auf der ISS hat man mehr Zeit, kann das Abitur nach der Dreizehnten machen und lernt in kleineren Klassenverbänden.

Natürlich gibt es neben den staatlichen Oberschulen auch private GymnasienSekundarschulen und Gemeinschaftsschulen. Auch hier müssen die Kinder immer zuerst an einer staatlichen Oberschule registriert werden. Dort gibt es dann den Ummeldantrag 🙂 .

Fremdsprachen auf der Oberschule

Fremsprachen in Berliner Gymnasien
Berliner Oberschulen – Fremdsprachen

Meist wird auf der Oberschule Englisch als erste Fremsprache weiter geführt und als zweite Fremdsprache Französich oder Latein angeboten. Auf vielen Oberschulen, Gymnasien und Intergrierten Sekundarschulen (ISS) können die Kinder Spanisch statt Französisch als zweite Fremdsprache lernen. Im Gegensatz zur ISS müssen die Kinder auf dem Gymnasium eine zweite Fremdsprache lernen. So wird Latein auf allen Gymnasien, aber nur nur auf neunzehn Sekundarschulen angeboten.  Alternativ gibt es siebzehn Gymnasien und zehn Sekundarschulen, die statt Englisch Französisch als erste Fremdsprache anbieten.

Vorwiegend in den östlichen Bezirken – an vier Gymnasien und fünfzehn Sekundarschulen – kann Russisch als zweite Fremsprache gewählt werden. Die Sprach-Kombination englisch/ italienisch wird nur auf fünf Gymnasien angeboten. Neun Sekundarschulen und das Robert-Koch-Gymnasium (Kreuzberg) bieten türkisch als zweite Fremdsprache an.  Auf dem Gabriele-von-Bülow-Gymnasium (Tegel) kann man polnisch lernen. Auf dem Askanisches Gymnasium  (Tempelhof) und auf der Integrierten Sekundarschule Bettina-von-Arnim-Schule (Märkisches Viertel) kann man Chinesisch belegen.

Früher auf die Oberschule?

Besonders begabte Kinder können (nach erfolgreichem Bestehen eines Tests) schon nach der vierten Klasse auf die Oberschule wechseln. Musikalisch Begabte können ans Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach (Mitte) und Französsich Sprechende aufs Französische Gymnasium (Mitte). Desweiteren gibt es auf einigen Gymnasien Schnelllernerklassen – meist mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Profil. Die Senatsverwaltung gibt für den Übergang in Jahrgangsstufe 5 jährlich gesonderte Anmeldezeiträume bekannt.

Die Ausstattung von Berliner Schulen

Es gibt zwischen den Schulen sehr große Unterschiede. Schmutzige schlecht funktionierende Sanitäranlagen, undichte Fenster und Löcher im Putz sind in Berlin keine Seltenheit. Gut, wenn die Schule einen engagierten Förderverein hat. Am besten mit spendenfähigen Eltern. Für die Kinder ist die Ausstattung meiner Erfahrung nach meist zweitrangig. Die Prioritäten sind hier ganz klar: Freunde in der Klasse, nette Lehrer und ein großer Schulhof, auf dem man prima spielen bzw. abhängen kann.  Meine Tochter sagte mir am Tag der offenen Tür einer Oberschule:

„Ist der Schulhof zu klein nützen auch die Steckdosen an den Holzbänken nichts.“


Berlin leuchtet im Oktober besonders bunt

Der Herbst beginnt, die Tage werden kürzer und Berlin leuchtet. Die Stadt kämpft gegen aufkommende Herbstdepressionen und beleuchtet ihre Sehenswürdigkeiten besonders bunt.  Wie jedes Jahr im Oktober präsentieren Licht- und Videokünstler aus aller Welt ihre Arbeiten.

Das Festival of Lights (FOL)  findet dieses Jahr vom 7. bis zum 16. Oktober 2016 statt.  Seit 2005 wird das Spektakel von der Berlinerin Birgit Zander und ihrem Team von der Agentur Zander & Partner organisiert. In den letzten 15 Jahren wurde das FOL zunehmend internationaler. Es gab unter anderem Veranstaltungen in Moskau und New York. Daher gründeten einige ehemalige Mit-Initiatoren den Verein BERLIN leuchtet e.V.. Sie veranstalten seit 2013 ein individuelleres Berliner Lichterfest. Diesmal in den ersten beiden Oktoberwochen vom 30. September bis zum 10. Oktober.

Die Mitglieder und Partner des Vereins und das Partner- & Sponsorennetzwerk des Festival of Lights übernehmen Patenschaften für einzelne künstlerische Installationen oder beleuchten ihre eigenen Gebäude. Mittlerweile lockt das Lichter-Spektakel etwa zwei Millionen Besucher nach Berlin. Kein Wunder, dass die Berlin Tourismus & Kongress GmbH unter der Marke visitBerlin Partner beider Veranstaltungen ist.

Berlin leuchtet  – die City Ost

Am Alexanderplatz und unter den Linden drängten sich zahlreiche Besucher um zahlreiche Baustellen. Alles blinkt und leuchtet. Für die Touristen werden unzählige Lichterführungen angeboten. Per Light-Bus oder Light-Boot, mit der Kutsche oder mit dem Lastenfahrrad. Lightwalker führen zu Fuß oder sogar joggend durch die Show.

Festival of Lights 2016 - Lightwalker
Festival of Lights 2016 – Lightwalkern

Erstmalig in diesem Jahr war der Berliner Fernsehturm dabei. E.ON. richtete dort den internationalen Wettbewerb  “ART & NATURE” aus. Eine Jury wählte aus allen Einsendungen die zehn besten Videokünstler aus, deren Arbeiten auf den Turm projeziert wurden. Wirklich sehenswert 🙂

Die Videos der Finalisten kann man sich auf youtube anschauen.

Berliner Fernsehturm - Festival of Lights 2016
Festival of Lights 2016 – Berliner Fernsehturm

Vor der blinkenden LED-Fassade des CityQuartier DomAquarée tanzte die Künstlergruppe Vagalume in leuchtenden Kostümen auf blinkenden Hoverboards.

Berlin leuchtet 2016 - Künstlergruppe Vagalume in LED-Lichterkostümen auf blinkenden IO Hawks
Berlin leuchtet 2016 – Künstlergruppe Vagalume in LED-Lichterkostümen auf blinkenden IO Hawks

Ein paar Meter weiter konnte man Großbild-Diaprojektionen der Berliner Firma Spice Event auf dem Berliner Dom bestaunen , u.a. mit Motiven von Enrico Verworner.

Berlin leuchetet 2016 - Berliner Dom
Berlin leuchetet 2016 – Berliner Dom

Um den Bebelplatz waren das Hauptgebäude und die Juristische Fakultät der Humbold-Universität illustriert.

Humbolt-Universität-Festival of Lights 2016
Festival of Lights 2016 – Humbolt-Universität
Juristische Fakultät der Humbolt-Universität-Festival of Lights 2016
Festival of Lights 2016 – Juristische Fakultät der Humbolt-Universität

Die vielen Festivalbesucher buchten über 650000 Übernachtungen. Daher hat das FOL viele Hotel-Partner. Das Hotel de Rome feierte in diesem Jahr 10-jähriges Jubiläum und bestrahlte seine Fassade entsprechend.

Festival of Lights 2016 - Hotel de Rome
Festival of Lights 2016 – Hotel de Rome

Berlin leuchtet – die City West

Im Gegensatz zu den Menschenmassen in der City-Ost konnte ich die Lichtinstallationen am Ernst-Reuter-Platz fast alleine bewundern.

Berlin leuchetet 2016 - Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 – Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 - Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 – Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 - Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 – Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 - Ernst Reuter Platz
Berlin leuchetet 2016 – Ernst Reuter Platz

Auf dem Breitscheidplatz war alles so bunt wie immer.  Die schöne Lasershow am Europa-Center wurde kaum beachtet. Die Gedächtniskirche leuchtete mystisch. In den Fenstern wurden Lichtobjekte von Alfred Wolski inszeniert.

Berlin leuchtet 2016 - Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Europa-Center
Berlin leuchtet 2016 – Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Europa-Center

Berlin leuchtet  – Brandenburger Tor und Potsdamer Platz

Am Brandenburger Tor konnte ich eine Show der russischen Sandmalerin Aljona Voynova bewundern.

Berlin leuchtet 2016 - Aljona Voynova am Brandenburger Tor
Berlin leuchtet 2016 – Aljona Voynova am Brandenburger Tor

Eine zweite große Video-Installation wurde auf die Fassade der Mall of Berlin projeziert. Eine Künstlergruppe zeigte ein Video zum Thema Berliner Geschichte.

Berlin leuchtet 2016 - Mall of Berlin
Berlin leuchtet 2016 – Mall of Berlin

Sehenswert auch die Lichtinstallation „Mein Licht ist dein Licht“ des libanesischen Künstlers Alaa Menavi –  die leuchtenden Umrisse einer sechsköpfigen Flüchtlings-Familie mitten im Trubel.

Festival of Lights 2016 - Lichtinstallation Alaa Menavi
Festival of Lights 2016 – Lichtinstallation Alaa Menavi

Ruhiger schwammen die leuchtenden LED-Boote auf dem Pianosee am Marlene-Dietrich-Platz.

Berlin leuchtet 2016 - LED-Boote auf dem Pianosee
Berlin leuchtet 2016 – LED-Boote auf dem Pianosee

Das Paul-Löbe Haus war interessant beleuchtet – vermutlich nicht im Rahmen des Lichterfestes. Es gefiel mir aber auch sehr gut 🙂

Paul Löbe Haus leuchtet 2016
Paul Löbe Haus leuchtet 2016

Die schönsten Video-Installationen kann man sich auf dem Youtube-Kanal des Vereins angucken.

Wer hat Berlin erleuchtet?

Seit vielen Jahren ist die Firma NIKKUS Veranstaltungstechnik GmbH aus Berlin-Moabit dabei. Ein weiterer Technikpartner ist die Medientechnik-Firma BTA Video Marketing GmbH aus Berlin-Adlershof. Auf Ihrer Facebookseite haben sie schöne Fotos Ihrer Light-Shows gepostet.

Auch die internationalen Firmen PANI Projection and Lighting  aus Wien und Niantic Labs aus Amerika waren technisch involviert. Niantic hat für das Handyspiel Ingress Festival-of-Lights-Missionen entwickelt, die bis zum 16.10 verfügbar sind.

Die Firma RE:SORB illustrierte die Mall of Berlin, das Brandenburger Tor und auch die Siegessäule am Großen Stern. Auf der Webseite des Vereins Berlin leuchtet werden die beteiligten Künstler vorgestellt.

 

 

 

Der Multi-Kulti-Stadtteil Moabit

Zur Zeit lebe ich in Moabit, einem multikulturellen Stadtteil von Berlin-Mitte. Hier leben etwa 75000 Menschen – eine eigene Kleinstadt.  Moabit ist eine künstliche Insel, umgeben von Spree und diversen Kanälen. Im Norden liegt der Westhafen und im Osten der Nordhafen. Wer hat sich das nur ausgedacht? Im Westen verläuft der Charlottenburger Kanal, der Spree und Westhafen verbindet.  Fazit: Es gibt hier viele Brücken :-).

Prominente Gebäude in diesem Stadtteil sind der Berliner Hauptbahnhof, die Justizvollzugsanstalt Moabit, das größte Kriminalgericht Europas und das Bundesministerium des Innern.  (Architekturliebhaber können sich bei Google eine Liste aller Kulturdenkmäler anschauen.)

Das Lebensgefühl hier lässt sich mit dem Spruch „Ich komm‘ aus Opfa du Moabit.“ beschreiben. Lokalpatrioten können sich hier den passenden Einkaufsbeutel bestellen. 🙂

Moabit hat auch schöne Ecken 🙂

Der Sommergarten der St. Johannis Kirchengemeinde

Im Sommer eine kleine Oase zwischen Turmstraße und Alt-Moabit. Selbstbedienung, Fußball auf der Großbildleinwand und ein Platz zum Boulen. Nebenan im kleinen Tiergarten wurde gerade eine riesiger neuer Spielplatz gebaut, so daß auch den Kindern nicht langweilig wird. In den letzten fünf Jahren haben die Organisatoren  schon oft gewechselt – Chillig war es immer. Zur Zeit nennt sich der Biergarten Berliner Freiheit und die derzeitigen Betreiber sind engagiert und sehr freundlich.

Liegestuhl im Sommergarten der St. Johannis Kirchengemeinde in Moabit in Berlin
Liegestuhl im Sommergarten der St. Johannis Kirchengemeinde

Die Cafés und Restaurants in der Birkenstraße

Das Cafe Arema liegt direkt am U-Bahnhof  und bietet täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr leckeres Frühstück zu moderaten Preisen an. Der gemütlichen Innenraum erinnert an eine spanische Bodega. Im Sommer kann man natürlich auch draußen sitzen. Die schwäbisch geprägten Hauptgerichte und die Wochenkarte sind sehr empfehlenswert.

Um 10:00 Uhr öffnet das Restaurant Lichtblick, das nur ein paar Schritte entfernt liegt. Man kann drinnen und draußen essen. Sonntags gibt es ab 9:00 Uhr Brunch vom Buffet. Mit mehreren Personen besser Plätze reservieren.

Unkonventioneller geht es gegenüber in der Kunstbar Café Tirrée zu. Von 9:00 – 2:00 Uhr morgens kann man hier Kaffee, Chaitee oder selbstgemachte Limonade genießen. Wohnzimmerambiente, Retrodesign und wechselnde Tages-Angebote (meist vegane Kleinigkeiten) . Alles ist selbst gemacht und die Preise sind nicht ganz günstig. Die Betreiber sind hipp, locker und sympathisch .

Traditionelle deutsche Küche gibt es von 12 bis 22 Uhr im Dicken Engel, einem Alt-Berliner Gasthaus mit einer riesigen Gips-Engels-Figur. Für Schnitzelliebhaber ein Muss.

Das asiatische Restaurant Zhou´s Five im ersten Stock des Moa-Bogens bietet ein riesiges All-you-can-Buffet – Essen für jeden Geschmack, vor allem unter der Woche von 12:00 bis 16:30 Uhr besonders günstig.

Etwas weiter entfernt Richtung Perleberger Straße liegt da. Thea & Coffee, wo man von 07:30 – 18:00 Uhr feinsten Kaffee, Tee und Kuchen genießen kann. Einfach entspannt Zeitung lesen und sonst nichts :-).

Moabit verändert sich  …

Momentan wird in Moabit viel gebaut. Als ich vor ein paar Jahren herzog, wurde auf dem Gelände der ehemaligen Paech-Brot-Fabrik gerade der MOA-Bogen fertig gestellt. Nun gibt es hier ein großes Hotel, ein Fitnesstudio und ein riesiger Edeka-Supermarkt. Jetzt entsteht ein paar hundert Meter weiter erneut ein Einkaufscenter auf dem Gelände der alten Schultheiss-Brauerei.

Die Turmstraße wurde fahrradfreundlich umgebaut (einspurig mit breitem Radweg) und nun steht noch die Verlängerung der TRAM-Bahn an, die ab 2020 bis zur Turmstraße fahren soll.

Höhepunkt der Bauarbeiten ist der Bau eines neuen Stadtviertels nördlich des Hauptbahnhofs, die Europa-City.

Uferweg am Nordhafen: Blick auf die Baukräne vor dem Hauptbahnhof
Uferweg am Nordhafen: Blick auf die Baukräne vor dem Hauptbahnhof
Uferweg am Nordhafen: Blick auf ein vermutlich leerstehendes Industriegebäude in der Heidestraße
Uferweg am Nordhafen: Blick auf ein leerstehendes Industriegebäude in der Heidestraße

Mehr über Moabit …

Am 18 September 2016 war Berliner Landtagswahl. Wie hat der Kiez gewählt?

Informativer Kiez-Blog einiger Stadtteilaktivisten

Schöner Fotobeitrag von Charlott Tornow

 

Landtagswahl in Moabit (Mitte 04)

Am 18. September 2016 war  in Berlin Landtagswahl. Es wurden die Politiker gewählt, die das Land Berlin für die nächsten fünf Jahre regieren sollen. Die gewählten Politiker arbeiten im Berliner Abgeordnetenhaus. Für die Organisation der Wahl wurden die zwölf  Berliner Bezirke in 78 Wahlkreise und etwa 2500 Wahlbezirke einteilt. In jedem Wahlbezirk wurde ein Wahllokal eingerichtet. 

Mitte hat als Bezirk die Nummer 01 und besteht aus sieben Wahlkreisen. Im vierten Wahlkreis  „Nördliches Moabit, Westhafen“ leben knapp 30000 Wahlberechtigte. An dieser Wahl haben fast 19000 davon teilgenommen , knapp 5000 per Brief.

An 16 Orten im Kiez konnte gewählt werden. Die Wahlhelfer in den Wahllokalen zählten am Sonntag pro Wahlbezirk 306 bis 662 Stimmen aus. Die meisten haben Marc Urbatsch von den Grünen (24,2%) und Andreas Wiedermann von der SPD (23,7%) gewählt. Zur  weiteren Auswahl standen u.a.  Stephan Rauhut (Linke), Florian Nöll (CDU), Beate Prömm (AfD), Felix Hemmer (FDP) und Lea Frings (Piraten)

Das Moabiter Ergebnis zur Landtagswahl

Landtagswahl in Berlin 2016 - Ergebnis Wahlkreis Mitte 04

Im Brüsseler Kiez

Der Brüsseler Kiez nördlich vom Kanal gehört zum Wedding. In den Straßen rund um die  Beuth-Hochschule wurden drei Wahllokale eingerichtet. Die Ernst-Schering-Schule, das Rathaus Wedding und die Schiller-Bibliothek.  Die Wahlbeteiligung war im 425-Wahlbezirk am höchsten und im 428-Bezirk am geringsten.  Im Wahlkreis 424, in der Gegend um das Virchow-Klinikum, kam die AfD auf 12,2%

  • 428 – 340 Stimmen
  • 427 – 382 Stimmen
  • 426  – 550 Stimmen
  • 424 –  559 Stimmen
  • 425 –  631 Stimmen
Moabit- West – westlich der Beusselstraße

Für die Wahlbezirke 400 bis 402 gab es zwei Wahllokale: das Jugendhaus B8 und das Moabiter Stadtschloss. Die AfD erreichte Spitzenwerte bis 13,8 %.

  • 401  – 394 Stimmen
  • 400  – 522 Stimmen
  • 402  – 564 Stimmen
Moabit- West – Östlich der Beusselstraße

Die Gegend zwischen den U-Bahnhöfen Birken – und Turmstrasse mit den Wahlbezirken 403 bis 413 und 417 wurde durch sechs Wahllokale betreut. Die meisten Stimmen wurden in der katholischen Schule St. Paulus abgegeben, dem Wahllokal für den Wahlbezirk 410.

In der Carl-Bolle-Schule im Wahlbezirk 405 wurden über 10%  AfD-Stimmen ausgezählt. Die Kita in der Emdener Str. zählte im benachbarten Berzirk 407 sogar 11,7%.

Am Grundschulteil der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule konnten die Wähler aus den Bezirken 403, 404, 406 und 409  ihre Stimmen abgeben. Weitere Wahllokale waren das Rathaus Tiergarten am Mathilde-Jacob-Platz und das Wolfgang-Scheunemann-Haus in der Bredowstraße.

  • 404  – 306  Stimmen
  • 405  – 329  Stimmen
  • 413  – 378 Stimmen
  • 406  – 420 Stimmen
  • 412  –  420 Stimmen
  • 403  –  426 Stimmen
  • 409 –  468 Stimmen
  • 408 –  479  Stimmen
  • 411  –  476 Stimmen
  • 417  –  514 Stimmen
  • 407  – 558  Stimmen
  • 410 –  662 Stimmen
Rund um den Stephan kiez

Im Kiez rund um den Stephanplatz wählten die Menschen in der Hedwig-Dohm-Schule und in der Bruno-Lösche-Bibliothek. Die Stimmabgabe für die Wahlbezirke  414, 419 und 422 erfolgte am Oberschschulteil der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule.

  • 422  – 392 Stimmen
  • 414  – 401 Stimmen
  • 415  – 406 Stimmen
  • 420  – 460 Stimmen
  • 416  – 497 Stimmen
  • 419  – 634 Stimmen
Moabit-Ost

Hier wählten die Wähler der Bezirke 421 und 423 in der Kita Rathenower Str. , wo auch über 11% der Stimmen für die AfD gezählt wurden. Im Grünflächenamt des Wahlbezirks 418 haben 454 Menschen und  ich unsere Stimmen abgegeben.

Wähen gehen - Vor dem Aufenthaltsraum im Grünflächenamt
Wähen gehen – Vor dem Aufenthaltsraum im Grünflächenamt
  • 421 – 387 Stimmen
  • 423  – 366 Stimmen

Ergebnis in unserem Wahlbezirk 418:

Das Ergebnis der Landtagswahl im Wahbezirk 418 (Mitte 4, nördliches Moabit, Westhafen)
Das Ergebnis der Landtagswahl im Wahbezirk 418 (Mitte 4, nördliches Moabit, Westhafen)
Moabiter Briefwähler

Die Briefwähler wurden in fünf Zonen unterteilt. Sie sprachen sich mehrheitlich für die Grünen aus (Zonen 14B, 14C und 14D). In der Huttenstraße, am Westhafen und rund um die JVA (Zonen 14A und 14E)  lag die SPD vorne.

 

 

Die Wiesenburg Wedding – direkt an der Panke

Zwischen den S-Bahnhöfen Wedding und Humboldhain, abseits der gewohnten Pfade, entdeckte ich einer Einladung folgend, die Wiesenburg.

Das Künstlerhaus ist ein ehemaliges Obdachlosenasyl aus dem Jahr 1896, steht unter Denkmalschutz und liegt direkt an der Panke. Auf der gegenüber liegenden Pankeseite wurde ein Radweg angelegt, den ich demnächst mal ausprobieren werde.

Die Geschichte der Wiesenburg

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Berliner Asyl Verein gegründet. Prominente Mitbegründer waren der Arzt Rudolf Virchow und die Industriellen Borsig und Bolle. Der Verein sammelte Spenden, kaufte ein Grundstück und beauftragte die Architekten Töbelmann und Schmock mit dem Bau des größten und modernsten Obdachlosenasyls der Welt. Die Berliner fanden schnell einen passenden Spitznamen – die Wiesenburg.

Zunächst konnten hier bis zu 700 Männer viermal im Monat kostenlos essen, baden, übernachten und Ihre Kleider waschen. Im Gegensatz zu den städtischen Asylen menschenwürdig und anonym.  1907 wurde eine Erweiterung für 400 Frauen und Kindern gebaut.

Im 1. Weltkrieges zog das Militär ein und nach dem Krieg hatten viele Stifter kein Geld mehr. Die Stadt finanzierte den Asylbetrieb zunächst,  verpachtete aber das Gelände 1926 an die jüdische Gemeinde. Knapp 10 Jahre später wurde es von den Nazis enteignet. Sie ließen von Zwangsarbeitern Fahnen färben und Waffen bauen.

Am Ende des 2. Weltkrieges war die Wiesenburg großflächig zerstört. Wohnungslose Menschen zogen in das ehemalige Verwaltergebäude ein und übernahmen bis zum Jahr 2014 die Hausverwaltung. So wurde die Wiesenbug im Laufe der Zeit für Handwerker, Kleinbetriebe und Künstler geöffnet.

Weide an der Panke im Wedding in Berlin

Weide an der Panke

Graffiti auf einer Backsteinmauer der Wiesenburg im Wedding in Berlin
Graffiti auf einer Backsteinmauer der Wiesenburg
Mit Geranien bepflanzte Terrasse vor der Wiesenburg im Wedding in Berlin
Mit Geranien bepflanzte Terrasse vor der Wiesenburg
Die blaue Tür ins Nirgendwo?
Die blaue Tür ins Nirgendwo?
Vor der Wiesenburg
Vor der Wiesenburg
Sitzplatz vor der Wiesenburg
Sitzplatz vor der Wiesenburg

Das Haus gehört jetzt der DEGEWO, einer großen städtschen Wohnungsbausgesellschaft, die derzeit den Ausbau plant. Mal sehen, wann man hier die ersten schicken Lofts kaufen kann. 🙁

Ausführlichere Informationen über Vergangenheit und Zukunft der Wiesenburg könnt ihr in einem Artikel von Max Wolf nachlesen (Stand Februar 2016).

Der Verein benötigt Unterstützung und bittet um Spenden. Rettet die Wiesenburg vor der Zerstörung.

 Mehr über den Wedding

Auf der hyperlokalen Online-Zeitung

Eine Webseite selber erstellen mit WordPress

Eine Bekannte benötigte dringend eine Webseite. Als Geschäftsfrau musste sie sich im Internet präsentieren. Eine Webseite selber erstellen kam für sie nicht in Frage. Sie hatte absolut keine Lust darauf, sich mit Technik zu befassen. Seufzend bat sie mich um Rat.

Wie aus der Pistole geschossen empfahl ich Ihr WordPress, ein kostenloses Programm mit dem sich jeder einfach seine eigene Webseite erstellen kann. (Das hatte ich zumindest schon oft gehört).

Nicht mehr ganz so verzweifelt drückte sie mir zaghaft lächelnd eine CD mit Fotos in die Hand und nannte mir einen Link zu Ihren Texten. Jetzt hatte ich die Inhalte für mein erstes WordPress-Projekt.

Zunächt habe ich im Internet bei Google nach „WordPress“ gesucht und recherchiert, wo man das Programm bekommt.

Achtung technisch: Eine Webseite wird "gehostet". "Host" bedeutet auf Deutsch "Gastgeber". Die Webseiten im Internet müssen auf Computern geseichert werden, die rund um die Uhr eingeschaltet sind. Wenn man die Webseiten auf dem eigenen Rechner gespeichert, wären sie nicht verfügbar wenn der Computer ausschaltet ist. Außerdem wäre der heimische PC ziemlich überfordert, wenn hunderte Menschen gleichzeitig auf ihn zugreifen. Die Webseiten im Internet befinden sich auf Servern in Datencentern. (Einfach mal die Bildersuche von Google benutzen.)
Um Webseiten ins Internet zu stellen sucht man sich einen passenden Hosting-Anbieter - einen Gastgeber.

Eine Webseite selber erstellen – direkt beim Anbieter

Die Webseite der Organisation bietet alle Informationen über WordPress, die man braucht und darüber hinaus noch viel mehr. WordPress ist eine kostenlose Software. Jeder kann das Programm benutzen. Interessierte können hier mehr darüber lesen.

Auf der kommerziellen Internetseite kann jeder seine eigene Webseite selber erstellen. Ein Klick auf den Button „Website erstellen“ und es geht los. Zuerst wählt man ein passendes Thema und anschließend das gewünschte Layout. Probiert es doch gleich mal aus.

Im nächsten Schritt wird der Name für dein Projekt – dein Domainname – festgelegt. Einfach den gewünschten Namen eingeben und prüfen, ob er noch frei ist.

Achtung technisch: Eine Domain (auf deutsch "Herrschaftsbereich") ist eine eindeutige Internetadresse, wie z.B www.meineadresse.de. Wenn man eine solche Domain haben möchte, kann man sie für ein Jahr kostenpflichtig registrieren. Seine eigene Domain kann man in beliebig viele Unteradressen (Subdomains) unterteilen. So wären die Subdomains www.vater.meineadresse.de und www.mutter.meineAdresse.de gratis.

Thema, Designvorlage und Namen stehen fest? Jetzt entscheidet man sich für ein Preismodell. Kostenlos gibt es eine Internet- Unteradresse (webseitenname.wordpress.com) und 3 GigaByte Speicherplatz. Für eine kleine private Webseite und zum Üben absolut ausreichend.

Die Premium Variante für € 99,- im Jahr ist werbefrei. Sie bietet die Möglichkeit das Design individuell anzupassen und Videos einzubinden. Man erhält 13 GB Speicherplatz und eine Hilfe-E-Mail-Adresse für Probleme.

Das Super-Luxuspaket, die Business–Variante kostet € 299,- im Jahr und lässt keine Wünsche offen. Bei Sorgen wird euch sofort mittels Chat geholfen.

Eigene Webseite selber erstellen - mit WordPress Paketen Stand August 2016
WordPress Pakete Stand August 2016

Zum Abschluss registriert man sich noch mit seinen persönlichen Daten, legt das Passwort für den Zugriff auf seine Webseite fest und kann gleich seine eigene Webseite selber erstellen.

Das Passwort bitte nicht verlieren – sonst wird es kompliziert.

WordPress-Hosting bei alternativen Anbietern

DasWordpress immer beliebter wird bieten immer mehr Firmen spezielle WordPress-Hosting-Pakete an. Die Folgenden habe ich selbst kennengelernt.

WordPress-Hosting – kostenlos bei Hostinger

Als fortgeschrittener Internetnutzer bevorzuge ich Pakete mit weniger Einschränkungen,  vor allem bezüglich eines eigenen Designs.

Für mein Projekt habe mir daher zunächst ein kostenloses Testkonto beim Anbieter Hostinger  angelegt. Auch hier lässt sich WordPress mit einem Klick installieren und man kann gleich loslegen. Leider ist die Sprache der Buttons sehr technisch und die Seitenstruktur nicht  sonderlich übersichtlich.  Gefunden habe ich es schließlich unter dem Menüpunkt „Auto-Installer“.

Interessant bei diesem Anbieter war für mich, das sich auch zahlreiche andere Systeme installieren lassen. Ein Hostinger-Konto eignet sich meiner Meinung nach für Leute, die das Programm intensiv testen wollen und verschiedene Systeme kennenlernen möchten.

Neben dem WordPress-Hosting bietet Hostinger auch zahlreiche andere Content-Management-Systeme an .(Auszug)
Neben dem WordPress-Hosting bietet Hostinger auch zahlreiche andere Content-Management-Systeme an .(Auszug)
Fazit: Ein guter kostenloser Anbieter für die, die Wert auf vollen Funktionsumfang legen und keine Scheu vor einer etwas längeren Einarbeitungszeit haben. Für Anfänger eher ungeeignet.

WordPress-Hosting ab € 3 bei Strato

Mittlerweile ist meine Bekannte mit Ihrer Webseite zum Hosting-Anbieter Strato umgezogen. Strato bietet momentan zwei Pakete an, eines für drei  und eines für acht Euro im Monat. Allerdings muss man  15 Euro einmalige Einrichtungsgebühr bezahlen. Der Umzug meiner Bekannten verlief völlig problemlos und ich konnte erleichtert feststellen: Egal für welchen Anbieter du dich entscheidest, WordPress funktioniert immer gleich 🙂

Fazit: Ein sympathischer, guter Anbieter für Lokalpatrioten, die gerne ein wachsendes Berliner Unternehmen unterstützen wollen - auch für Anfänger geeignet.

WordPress-Hosting ab € 4 bei 1und1

Da ich eine Domain (Internetadresse ) bei 1und1 besitze, habe ich dort ein Paket gebucht. Das Unternehmen bietet, neben Festnetz- und Handyverträgen, verschiedene Hosting-Pakete im Preisbereich zwischen 4 und 20 Euro im Monat an.  Leider konnte ich meine bereits bestehende Domain nicht verwenden, da durch den Umzug auch alle bestehenden E-Mail-Adressen gelöscht worden wären.

Derzeit werden große Umarbeiten an der Webseite durchgeführt. Dadurch ist die Seite sehr unübersichtlich und nutzerunfreundlich. Wenn man sich für die Pakete interessiert, sollte man  telefonisch unter der Nummer 02 60 – 2 96 97 09 ganz genau nachfragen.

Fazit: Vermutlich wartet man hier noch besser ein paar Monate, bevor man online ein Hosting-Paket kauft. Für Laien derzeit eher ungeeignet.

Eine gute Übersicht über kostenpflichtige Hostingpakete findet ihr auf t3n-digital pioneers im Artikel „Hosting-Pakete für WordPress: 14 Anbieter im Vergleich.“

Kann ich das auch ohne Internetverbindung ausprobieren?

Bei allen genannten Anbietern braucht man immer eine Internetverbindung. Man kann WordPress auch direkt auf seinen Rechner installieren und  das Programm ohne Internetanschluss ausprobieren. Allerdings muss man hierfür den eigenen Rechner zum Server machen.

Achtung technisch: Computer, die Daten fürs im Internet speichern, heißen Server (Diener), weil sie andere Rechner mit Dateien beliefern. Rechner, mit denen man "ins Internet geht" nennt man Clients (Kunden). Sie fragen nach Dateien. Wenn man eine Webseite aufruft, fragt man beim Server, welche Dateien zum Namen "www.webseite.de" gehören. Damit die Server das können müssen auf solchen Rechnern bestimmte Programme installieren sein.

Das ist nicht so schwer. Wie das geht zeigt euch Frank Noak auf dem Voutube-Kanal Onlinemarketing to You.

WordPress-Einführung – Mach deine ersten Schritte

Erstmal Anmelden

Wenn du einen geeigneten Anbieter gefunden und ein WordPress-Benutzerkonto eingerichtet hast geht´s mit der WordPress-Einführung los. Jetzt bist du der Administrator (Verwalter) deiner Seite. Rufe deine Internetadresse im Adressfeld deines Browsers auf und füge den Zusatz /wp-admin dahinter ( z.B. www.deineWebseite.de/wp-admin). So kommst du auf die Anmeldeseite deines WordPress-Projektes. Das „Wp“ steht für WordPress und „admin“ für Administrator – eigentlich logisch, oder?

Melde dich dann mit deinen Zugangsdaten an. Profis nennen das Einloggen 🙂

Die Zugangsdaten sind wie Haustür-Schlüssel – besser nicht verlieren. Wenn es doch passiert muss man in die Datenbank bei seinem Hosting-Anbieter.  René Dasbeck hat auf seinem Blog eine gute Anleitung veröffentlicht.

Melde dich mit deinem Administratornamen und deinem Passwort bei deinem WordPress-Projekt an
Melde dich mit deinem Administratornamen und deinem Passwort bei deinem WordPress-Projekt an

WordPress-Einführung: Verwaltungsansicht

Nach dem Anmelden gelangst du direkt auf dein Dashboard. (Übersetzt bedeutet das Instrumententafel oder Armaturenbrett. ) Als Administrator eines leeren WordPress-Projektes gibt es jetzt viel zu tun. Erstmal Tief Durchatmen 🙂

Die Verwaltungsansicht - das Dashboard
WordPress-Einführung – Die Verwaltungsansicht (Dashboard)

Freunde dich mit deinem „Dashboard“ an. Sieh dir alles in Ruhe an. Ober rechts kannst du einen „Hilfe-Bereich“ einblenden, der weitere Informationen bietet. Allerdings ist noch nicht alles in die deutsche Sprache  übersetzt.

Du hast jetzt die Macht. Hier kannst du deine Webseite mit Texten,  Bildern und Videos  füllen und dir eine Designvorlage aussuchen. Du bestimmst über das Aussehen deiner Webseite und entscheidest was im Internet veröffentlich werden soll.

WordPress-Einführung: Öffentliche Ansicht

Oben links im Dashbord findet man neben dem WordPress-Logo ein kleines Haus. Daneben steht der Name deiner Webseite. Klicke darauf und du gelangst zu deiner Webseite, wie sie im Internet aussieht.

Am besten benutzt man hier die rechte Maustaste. Damit kann man den „Link in neuem Tab“ öffnen. 🙂 Das bedeutet,  die eigentliche Webseite wird in einem neuen Reiter im Browser  geöffnet.

Das ist bei der Arbeit sehr praktisch. So kann man parallel kontrollieren, wie sich Änderungen in der Verwaltungsansicht auf der öffentlichen Internetseite auswirken.

WordPress-Einführung: Offentliche Ansicht am Beispiel meiner Webseite
WordPress-Einführung: Offentliche Ansicht am Beispiel meiner Webseite
Achtung technisch:Im Fachjargon bezeichnet man die beiden Ansichten als Backend (Ansicht für die Verwaltung) und Frontend (Ansicht für den Betrachter im Internet).

Sieh dich um und springe ein paar mal zwischen den Ansichten hin und her. Dann schreibe deinen ersten Beitrag.

WordPress-Inhalte – Schreibe Beiträge und füge Fotos ein

Wenn man schon mit einem Textverarbeitungsprogramm gearbeit hat, wird einem das Erstellen von WordPress-Inhalten leicht fallen. Die meisten Funktionen sind selbst erklärend. Und keine Sorge – alles kann auch wieder gelöscht werden.

WordPress-Inhalte – Beiträge

In WordPress veröffentlich man Beiträge. Unter diesem Menüpunkt kann man Texte erstellen und bearbeiten. Schreibt einfach mal etwas und seht euch das Ergebnis auf eurer Webseite an (rechts auf den Button „Vorschau der Änderungen“ klicken).

Beiträge sind wie Artikel, die in einer Zeitung (hier im Internet auf einer Internetseite) veröffentlich werden. Wenn ihr mit eurem Beitrag zufrieden seid könnt ihr ihn veröffentlichen. (rechts auf den Button „veröffentlichen“ klicken). Dann erscheint euer Text auf eurer Webseite und alle können ihn lesen.

Jedem Beitrag wird automatisch das aktuelle Datum zugewiesen. Auf der Webseite wird immer der aktuellste Beitrag zuoberst angezeigt. Durch Verändern des Datums kann man die Reihenfolge seiner Artikel selbst bestimmen.

Zu jedem Artikel sollte man auch ein Beitragsbild einzufügen. Meist erscheinen die Bilder über dem Titel eures Beitrags. (Nicht erschrecken – Beitragsbilder können je nach verwendeter WordPress-Vorlage auch als Minibild auf der Startseite oder unterhalb des Titels erscheinen). Klickt einfach auf den Link „Beitragsbild festlegen“ und ladet ein Foto hoch. Probiert es aus, der Beitrag wirkt gleich viel schicker.

 

WordPress-Inhalte -Seiten

Im Unterschied dazu kann unter dem Menüpunkt „Seiten“ verschiedene Internetseiten erstellen. Empfehlenswert ist das für Inhalte, die sich nicht oft ändern, wie z.B. Impressums- oder Kontaktseiten. Das Prinzip ist das gleiche wie beim Anlegen von Beiträgen.

WordPress-Inhalte -Medien

Hier könnt ihr eure Bilder, Videos und Sounds für eure Webseite hochladen und verwalten. Achtet bitte auf das Urheberrecht und veröffentlicht keine Inhalte, die ihr nicht selbst gemacht habt.

WordPress-Inhalte – Kommentare

Sowohl bei euren Beiträgen als auch bei euren Seiten könnt ihr entscheiden ob ihr Kommentare zum jeweiligen Thema erlauben möchtet. Wenn ja könnt ihr sie unter diesem Menüpunkt verwalten (genehmigen, ändern und löschen).
Wenn ihr unter Alle Beiträge/ Alle Seiten in der Übersicht mit der Maus über einen Eintrag fahrt, könnt ihr „Quickedit“ (Schnellbearbeitung) auswählen.
Wordpressinhalte Kommentarfunktion bei Beiträgen
Wordpressinhalte Kommentarfunktion bei Seiten

WordPress-Inhalte – Links

Unter diesem Menüpukt könnt ihr die Verlinkungen innerhalb eurer Seite und die gesetzten Links zu anderen Webseiten verwalten.

Im Fachjargon spricht man von externen (zu anderen Webseiten) und internen (innerhalb der eigenen Webseite) Links