Ein neues Stadtviertel in Mitte – die Europacity entsteht

Uferweg am Nordhafen: Blick auf ein leerstehendes Industriegebäude in der Heidestraße

Nördlich des Berliner Hauptbahnhofs ensteht Europacity – ein neues Stadtquartier. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat das Bauprojekt „Masterplan Berlin Heidestraße“  auf ihrer Webseite detailliert beschrieben.
Das Gebiet rund um die Heidstraße ist ein ehemaliger Mauerstreifen zwischen Ost- und Westberlin – derzeit ein Gewerbegebiet mit einem Containerbahnhof und Lagerhallen. Auf einem etwa  40 Hektar großen Areal zwischen Nordhafen, Heidestraße und Humboldthafen sollen Wohnungen gebaut und Räume für Büros und Läden entstehen.

Aufschwung und Fall der Heidestraße

Anfang des 18. Jahrhunderts lag das Areal noch ausserhalb der Stadtgrenzen. Das Militär übte hier auf Exerzierplätze und betrieb einige Kasernengebäude.  Zu Beginn des 19 Jahrunderts wurden Karl Friedrich Schinkel und Peter Joseph Lenné mit der Erstellung von Humbold – und Nordhafen beaufragt. Durch den folgenden Aufschwung der Eisenbahn entstanden der Hamburger Bahnhof, der Lehrter Bahnhof und die Trasse der Berliner Stadtbahn. Die Heidestraße wurde ein wichtiger Kreuzungs- und Umsteigepunkt in der Stadt. Die angrenzenden Orte Moabit und Wedding verwandelten sich  dicht besiedelte Stadtteile. Gegen Ende des zweiten Weltkrieges wurde alles schwer zerstört und der Bau der Berliner Mauer brachte den Rest – das Areal wurde zur unbedeutenden Randlage.

Eine Europacity – viele Baupläne

Im Sommer 2006 begann man mit den ersten Planungen und  2009 wurde vom Senat ein Masterplan beschlossen, der die groben Ziele beschreibt. Die Eigentümer der Grundstücke sind die CA Immo und die Deutsche Bahn AG.  Sie managen die Planung und wollen in  zehn bis fünfzehn Jahren fertig sein.

B-Plan II-201c (direkt am Hauptbahnhof)

Berlin - Bauprojekt Europacity am Hauptbahnhof
Berlin – Bauprojekt Europacity am Hauptbahnhof

Laut diesem Plan wird der Europaplatz vor dem neuen Hauptbahnhof über die Invalidenstraße erweitert und soll dem Bahnhof ein großstädtisches Flair geben. Eine TRAM-Station ist bereits in Betrieb. Insgesamt sollen drei Hochhäuser entstehen. Das erste, die Deutschlandzentrale des Mineralölkonzerns TOTAL wurde 2012  fertig gestellt – der Tour Total am neuen Europaplatz.

Bauprojekt Europacity - Blick auf den Total-Tower
Bauprojekt Europacity – Blick auf den Total-Tower
Bauprojekt Europacity - Am Hauptbahnhof im Januar 2017
Bauprojekt Europacity – Am Hauptbahnhof im Januar 2017

Gleich neben dem erweiterten Europaplatz liegt das Museum für Gegenwart, der Hamburger Bahnhof. Hier entsteht ein Kunst- Campus mit Galerien, Ateliers und neuen Wohngebieten.

B-Plan 1-62a (westliche Heidestraße)

Bauprojekt Europacity - Blick auf die Baustelle von der Fennbrücke aus
Bauprojekt Europacity – Blick auf die Baustelle von der Fennbrücke aus

Dieser Plan beschreibt die Absichten auf dem ehemaligen Bahnareal. Hier sollen Wohn- und Bürogebäude, öffentliche Straßen, Plätze, Grünflächen und ein Nahversorgungszentrum gebaut werden. An der Lehrter Straße baut die Groth Gruppe Eigentumswohnungen. Wer das nötige Kleingeld (300.000 – 500.000 EUR ) hat, kann sich dort eine Wohnung kaufen. Vor allen 2 bis 3 Zimmer-Wohnungen sind noch zu haben.

Bauprojekt Europacity - Wohnungsbau an der Lehrter Straße
Bauprojekt Europacity – Wohnungsbau an der Lehrter Straße

Die Freiraumplanung

Die Parks und Grünflächen der neuen Europa-City sollen später vom Berliner Landschaftsarchitekekturbüro relais gestaltet werden, die beim Realisierungswettbewerb 2011 den 1. Preis gewonnen haben.

 

mehr darüber

Glaskubus und Turm für den Hauptbahnhof, Artikel aus dem Tagesspiegel vom 6.12.2016

Europacity: Ein neuer Stadtteil entsteht, Bericht rbb24 vom 27.12.2016