Slowenien – Sommerurlaub an der Adriaküste

Galionsfigur aus Stein an der Promenade in Piran

Liegt Slowenien am Meer?  Ja! Das Land hat zwischen Italien und Kroatien 47 km Adriaküste. Die größte Küstenstadt ist Koper. Neben mehreren Shopping-Centern gibt es einen goßen Frachthafen – der einzige im Land.

Slowenien - Shopping-Center Planet Tus in Koper
Slowenien – Shopping-Center Planet Tus in Koper

Piran – Altstadt mit Meer von allen Seiten

Wir waren eine Woche im etwa 15 km entfernten Küstenort Piran. Unser Apartment Bella Vista hatte eine tolle Lage direkt am Meer :-).

Slowenien Piran - Badestelle vorm Bella Vista-Apartment
Slowenien Piran – Badestelle vorm Bella Vista-Apartment

Die Promenade war während der Sommerferien gut besucht. Die in- und ausländische Touristen sonnten sich auf den Steinen, tranken Cocktails und machten Selfies. Abends bestaunten viele den Sonnenuntergang vor dem Leuchtturm und einige bemalten die Mauer in der hinterste Ecke. Das europäische Publikum war gemischt, entspannt und sehr modern. (WLAN war überall verfügbar :-))

Slowenien - Promenade in Piran
Slowenien – Promenade in Piran
Slowenien - Piraner Leuchtturm an der Spitze der Promenade
Slowenien – Piraner Leuchtturm an der Spitze der Promenade
Slowenien - Fisch Graffiti am letzten Ende der Promenade in Piran
Slowenien – Fisch Graffiti am letzten Ende der Promenade in Piran
Slowenien - Graffiti Teufel am letzten Ende der Promenade in Piran
Slowenien – Graffiti Teufel am letzten Ende der Promenade in Piran
Slowenien - Graffiti Boot Totenkopf am letzten Ende der Promenade in Piran
Slowenien – Graffiti Boot Totenkopf am letzten Ende der Promenade in Piran

Die kleine Stadt hat eine schöne venezianische Architektur. Das Zentrum der Stadt – der Tartini-Platz – liegt direkt am kleinen Hafen. Giuseppe Tartini war ein italienischer Violinist, der 1692 in Piran geboren wurde. Auf dem Platz spielen viele Kinder mit Rollern, Inlinern und Hoverboards. Für die weniger Aktiven gibt es zahlreiche Cafés. Am Platz befindet sich im roten Venezianerhaus ein Salzladen, indem man Produkte aus den Piraner Salinen kaufen kann.

Slowenien - Der Tartini Platz in Piran
Slowenien – Der Tartini Platz in Piran
Slowenien - Hafen in Piran 1
Slowenien – Hafen in Piran 1
Slowenien - Hafen in Piran 2
Slowenien – Hafen in Piran 2

 

 

Slowenien - Taucher vor dem Museum der Unterwasseraktivitäten am Hafen von Piran
Slowenien – Taucher vor dem Museum der Unterwasseraktivitäten am Hafen von Piran

Der zweite Stadtplatz ist der Platz des ersten Mai. Neben einem preiswerten Fischrestaurant gibt es einen Friseur, ein paar Läden und einen kleinen Supermarkt.

Slowenien - Platz des 1. Mai in Piran
Slowenien – Platz des 1. Mai in Piran

Die Innenstadt von Piran ist weitgehend autofrei, da keine Autos durch die engen schattigen Gassen passen. Typisch sind kleine Handwagen, Motor-roller und Elektroautos. Wir haben unser Auto im Parkhaus Fornače abgestellt. Von der Bushaltstelle am Parkhaus fährt ein Gratisbus bis zum Tartiniplatz.

Slowenien - Handwagen in einer engen Gasse in Piran
Slowenien – Handwagen in einer engen Gasse in Piran
Slowenien - Elektroauto und Motorrad am Platz des 1. Mai in Piran
Slowenien – Elektroauto und Motorrad am Platz des 1. Mai in Piran
Slowenien - Enge Gasse in Piran
Slowenien – Enge Gasse in Piran
Slowenien - Noch eine Gasse in Piran
Slowenien – Noch eine Gasse in Piran
Slowenien - Und noch eine Gasse in Piran
Slowenien – Und noch eine Gasse in Piran

In den kleinen Straßen hebe ich lustige slowenische Hinweisschilder entdeckt.

Slowenien - Hinweisschild "Videoüberwachung für Eckenpinkler" in Piran
Slowenien – Hinweisschild „Videoüberwachung für Eckenpinkler“ in Piran
Slowenien - Hinweisschild "Interventionsweg" in Piran
Slowenien – Hinweisschild „Interventionsweg“ in Piran

Die Gassen in Piran werden schnell steil. Wer die Treppen nach oben steigt kommt zur Domkirche und zur alten Stadtmauer. Von oben hat man eine tolle Aussicht. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die historischen Gebäude mystisch angestrahlt.

Slowenien - Treppen in den Gassen von Piran
Slowenien – Treppen in den Gassen von Piran
Slowenien - Aufstieg zur Stadtmauer von Piran
Slowenien – Aufstieg zur Stadtmauer von Piran
Slowenien - Blick von oben auf Piran
Slowenien – Blick von oben auf Piran
Slowenien -Die alte Stadtmauer von Piran
Slowenien -Die alte Stadtmauer von Piran

Portorož – Viele Hotels, ein Casino und ein Yachthafen

Geht man vom Parkaus in die andere Richtung kommt man nach 10 Minuten Fußweg nach Portorož, dem touristischen Bade-Ortsteil von Piran. Dort sind viele Hotelkomplexe und es soll dort auch einen aufgeschütteten Sandstrand geben. Für uns war er zu weit weg. Wir haben uns im nahe gelegenen Schwimmbad „Laguna Bernardin“ vergnügt.

Slowenien - Hotel Bernadin Portoroz
Slowenien – Yachthafen am Grand Hotel Bernardin in Portoroz
Slowenien - Katzenhostel in der Nähe des Hotel Bernadin in Portoroz
Slowenien – Katzenhostel  in Portoroz
Slownien - Hüpfburg im Schwimmbad Laguna Bernardin in Portoroz
Slownien – Hüpfburg im Schwimmbad Laguna Bernardin in Portoroz

Postojna – Tropfsteinhöhle mit Grottenolmen

Bevor wir wieder auf die österreichische Alpen-Autobahn (seufz :-() mussten, waren wir in den Höhlen von Postojna. Die beeindruckende Sehenswürdigkeit Sloweniens wurde als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Inmitten der Stalaktiten und Stalagmiten  leben in der Höhle Grottenolme, die auch Drachenbabies genannt werden.

Slowenien - in den Höhlen von Postojna
Slowenien – in den Höhlen von Postojna
Slowenien - Park vor den Höhlen von Postojna
Slowenien – Park vor den Höhlen von Postojna

Slowenien – klein aber oho 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.