Ein langes Wochenende im Seebad Swinemünde

Sommerferien in Berlin und wir fahren an die polnische Ostsee – diesmal auf die Insel Usedom nach Swinemünde (Świnoujście). Unser Apartment liegt direkt an der Strandpromenade.

Kaffee, Kuchen & mehr am Strand

Swinemünde - Dünen in der Abenddämmerung
Swinemünde – Dünen in der Abenddämmerung

Nach einem kurzen Weg über die Dünen sind wir am Meer – direkt an einer Strandbar.  Endloser feinsandiger Strand und eine relativ warme Ostsee  – quallenfrei 🙂

Swinemuende - Kaffee und Kuchen am Ostsee-Strand
Swinemuende – Kaffee, Schokolade, Kuchen und Eis am Ostsee-Strand
Swinemuende Ostseestarnd - Leeres Glas in der Strandbar
Swinemuende Ostseestarnd – Leeres Glas in der Strandbar
Swinemuende - riesiger feinsandiger Ostseestrand
Swinemuende – riesiger feinsandiger Ostseestrand
Swinemünder Strand - Die Sonne geht unter
Swinemünder Strand – Die Sonne geht unter
Swinemünde -Sonnenuntergang am Strand
Swinemünde – Sonnenuntergang am Strand

Die Strandpromenade in Swinemünde

Wenn man nicht am Strand ist, flaniert man über die Promenade. Derzeit wird viel neu gebaut. Die schönen alten Villen sind fast alle saniert. Am Ende der Straße haben wir noch ein nicht renoviertes Objekt entdeckt – maroder Charme 🙂

Swinemünde - Bäderarchitektur an der Strandpromenade
Swinemünde – Bäderarchitektur an der Strandpromenade
Swinemünde - nicht sanierte Villa an der Strandpromenade
Swinemünde – nicht sanierte Villa an der Strandpromenade
Swinemünde - maroder Charme
Swinemünde – maroder Charme

Neben Cafés und Restaurants gibt es viele Attraktionen. In der ersten Reihe wird ein buntes Unterhaltungsprogamm für jung und alt angeboten. Abends blinken die Rummelbuden und rufen nach polnischen Zlotys.

Swinemünde - Das schiefe Haus von außen
Swinemünde – Das schiefe Haus von außen
Swinemünde - Das schiefe Haus von innen
Swinemünde – Das schiefe Haus von innen
Swinemünde - Blinkendes Auto in einer Rummelbude
Swinemünde – Blinkendes Auto in einer Rummelbude
Swinemünde - Blinkendes lustiges Hau-Drauf-Spiel
Swinemünde – Blinkendes lustiges Hau-Drauf-Spiel
Swinemünde - Blinkendes Bälle-Fang-Spiel
Swinemünde – Blinkendes Bälle-Fang-Spiel

Die meisten Hotels und Restaurants befinden sich in der zweiten Reihe – umgeben von ausgedehnten Waldflächen und Parkanlagen. Autan-Mückensalbe verkauft sich hervorragend :-). Unser Rekord lag bei 24 Mückenstichen auf einem Bein.

Der private Kindergarten "Butterfly" in Swinemünde
Der private Kindergarten „Butterfly“ in Swinemünde
Neuer Brunnen am Swinemünder Stadtmarkt
Neuer Brunnen am Swinemünder Stadtmarkt
Park in Swinemünde
Park in Swinemünde
Springbrunnen in einem Park in Swinemünde
Springbrunnen in einem Park in Swinemünde

Mit der Bimmelbahn zum Hafen

Eine Bimmelbahn in Swinmünde - der Międzyzdroje Express
Eine Bimmelbahn in Swinmünde – der Międzyzdroje Express

Wir sind eine Stunde mit der Bimmelbahn durch Swinemünde gefahren – bis zum Polenmarkt an der deutschen Grenze. Cyrus Tours bietet die Fahrt mehrmals täglich an. Am Hafen an der Swine sind wir ausgestiegen. Der Stadthafen befindet sich am Westufer auf Usedom. Die andere Uferseite – der Stadtteil Warszów – gehört zur Insel Wollin.  Einheimische fahren mit einer Personenfähre zur Arbeit in das Industriegebiet. Dort befindet sich u.a. auch der Frachthafen und die Terminals der großen Fähren nach Dänemark und Schweden.

Waffelbude neben einem Frachtschiff am Hafen in Swinemünde
Waffelbude neben einem Frachtschiff am Hafen in Swinemünde
Pier am Hafen in Swinemünde
Pier am Hafen in Swinemünde
Schild an der Anlegestelle der Fähre am Hafen in Swinemünde
Schild an der Anlegestelle der Fähre am Hafen in Swinemünde
Springbrunnen am Pier am Hafen in Swinemünde
Springbrunnen am Pier am Hafen in Swinemünde
Denkmal 1980 am Stadthafen in Swinemünde
Denkmal 1980 am Stadthafen in Swinemünde

Erstmal zu Mc Donalds …

Auf Wunsch eines minderjährigen Reiseteilnehmers sind wir in das kinderfreundliche Schnellrestaurant. Ja, seit 2014 gibt es einen in Swinmünde.

Wechselstube und Zigarettenladen neben McDonald's in Swinemünde
Wechselstube und Zigarettenladen neben McDonald’s in Swinemünde
Rummelplatz mit Karussell vor McDonald's in Swinemünde
Rummelplatz mit Karussell vor McDonald’s in Swinemünde

… und dann zum Shoppen in die Altstadt

Die Swinemünder Altstadt liegt nah am Hafen und wurde während des zweiten Weltkriegs fast vollständig zerbombt.  Neben ein paar restaurierten Stadtvillen, gibt es viele Platten – und Neubauten. Seit 2015 gibt es das neue Einkaufszentrum „Corso“  – mit einem H&M.

Der Plac Wolności (Freiheitspaltz) in Swinemünde
Der Plac Wolności (Freiheitspaltz) in Swinemünde
Deine Bank - Kunstwerk an einem Haus am Freiheitsplatz in Swinemünde
Deine Bank – Kunstwerk an einem Haus am Freiheitsplatz in Swinemünde
Häuserzeile in der Altstadt von Swinemünde
Häuserzeile in der Altstadt von Swinemünde
Krokodilhaus in der Altstadt von Swinemünde
Krokodilhaus in der Altstadt von Swinemünde
Hochhaus in der Altstadt von Swinemünde
Hochhaus in der Altstadt von Swinemünde

 

Swinemünde – Schöne Bäderarchitektur an der Promenade und riesiger Sandstrand 🙂

 

 

 

 

Kolberg an der polnischen Ostsee

Kolberg (Kołobrzeg) erreicht man von Berlin aus nach knapp 300 Kilometern. Mit dem Auto ist man recht schnell an der polnischen Grenze. Ab Stettin tuckert man dann etwas gemächlicher über die polnische DK6. Wir waren insgesamt  knapp vier Stunden unterwegs.

Die Stadt wurde im 2. Weltkrieg fast vollstandig zerstört und es gibt viele große Plattenbaukomplexe.

Plattenbauten in Kolberg an der polnischen Ostsee
Plattenbauten in Kolberg

Nur in der Innenstadt wurden neue kleinere Häuser in verschiedenen Stilrichtungen gebaut. Vereinzelt findet man auch ein paar historische Gebäude.

Die Innenstadt von Kolberg an der polnischen Ostsee
Die Innenstadt von Kolberg

Die unzähligen Hotelkomplexe wurden alle restauriert und man hat eine große Auswahl an Hotelzimmern. Von drei bis fünf Sternen, direkt am Strand oder zentral in der Innenstadt.

Vor unserem Hotel New Skanpol in Kolberg an der polnischen Ostsee
Vor unserem Hotel New Skanpol

Als Kurstadt hat Kolberg wunderschöne, sehr gepflegte Parkanlagen mit vielen Blumen und tollen Springbrunnen.

Brunnen im park 18 Marca in Kolberg an der polnischen Ostsee
Brunnen im park 18 Marca

Die knapp 50000 Einwohner leben meist vom Fremdenverkehr. Viele arbeiten in den Restaurants und Hotels, bieten Stadtrundfahrten an, pflegen die Parkanlagen und bewachen die zahlreichen kostenpflichtigen Parkplätze.

Am Strand reihen sich Restaurants, Bernsteinschmuck- und Strandspielzeug-läden, Waffel-, Eis- und Getränkebuden wie an einer Perlenkette aneinander.
Auf der Meile bieten Straßenkünstler Bilder, Musik und Hennatatoos an.
Hier treffen alte und junge Menschen, Familien, Kurgäste und Partygänger völlig entspannt aufeineinander. Kein Streit, keine Hektik und kein „Ballermann-Gefühl“ – sehr schön.

Straßenmusiker an der Strandpromenade in Kolberg an der polnischen Ostsee
Straßenmusiker an der Strandpromenade
Möwe am Strand in Kolberg an der polnischen Ostsee
Möwe am Strand

Am Hafen steht der Leuchtturm. Von oben hat man einen schönen Ausblick auf Stadt und Ostsee.

Der Leuchtturm in Kolberg an der polnischen Ostsee
Der Leuchtturm
Aussicht vom Leuchtturm auf den Fluß Persante, der hier in Kolberg in die Ostsee mündet
Aussicht vom Leuchtturm auf den Fluß Persante, der hier in die Ostsee mündet
Aussicht vom Leuchtturm auf die Stadt Kolberg
Aussicht vom Leuchtturm auf die Stadt
Abendstimmung an der Persante-Mündung in Kolberg an der polnischen Ostsee
Abendstimmung an der Persante-Mündung polnischen Ostsee
Aussicht vom Leuchtturm auf die Seebrücke am Strand von Kolberg an der polnischen Ostsee
Aussicht vom Leuchtturm auf die lange Seebrücke

An einigen Orten findet man einen maroden Charme, der meine Freundin und mich (im Gegensatz zu meinen Kindern) sehr begeistert hat.

Nicht renoviertes Wohnhaus im Plattenbaustil mit Wäscheleinen auf den Balkonen
Nicht renoviertes Wohnhaus im Plattenbaustil mit Wäscheleinen auf den Balkonen
Nicht renovierter leerstehender Altbau mit zugemauerten Fenstern in Kolberg an der polnischen Ostsee
Nicht renovierter leerstehender Altbau mit zugemauerten Fenstern

Ach ja: Kolberg ist die erste Stadt, in der ich einen Zebrastreifen auf einem Radweg gesehen habe 🙂