Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Der Soldatenkönig – zweiter preußischer König von 1713 bis 1740

Friedrich Willhelm – der Sohn von Friedrich und Sophie – wurde 1688 im Berliner Schloss  geboren. Nachdem sein älterer Bruder zwei Jahre zuvor verstorben war, wurde Friedrich der ersehnte Thronfolger.

Berliner Schloss um 1690 - Ölbild von Abraham Begeyn
Berliner Schloss um 1690 – Ölbild von Abraham Begeyn

Friedrich’ s Kindheit und Jugend

Er wuchs am Hof seiner Großmutter in Hannover auf und wurde nach seiner Rückkehr ins Schloss von seiner Gouvernante Marthe de Montbail betreut. Da sie nur Französisch konnte,  sprach Friedrich ein schlechtes Deutsch mit vielen französischen Wörtern. An seinem zehnten Geburtstag bekam er das Gut Wusterhausen. Dort lernte er wie man ökonomisch wirtschaftet.

Kavaliershäuser mit Schlosshof des Schlosses Königs Wusterhausen. Renaissance-Schloss in Königs Wusterhausen, einer Stadt im Norden des Landkreises Dahme-Spreewald in Brandenburg - Foto von Lienhard Schulz
Kavaliershäuser mit Schlosshof des Schlosses Königs Wusterhausen. Renaissance-Schloss in Königs Wusterhausen, einer Stadt im Norden des Landkreises Dahme-Spreewald in Brandenburg – Foto von Lienhard Schulz

Das Jagdschloss wurde sein Lebensmittelschwerpunkt. Mit 14 Jahren bekam er das Kommando über ein Kavallerie- und ein Infanterieregimen. Generalleutnant Alexander von Dohna übernahm seine Erziehung. und lernte viel über Politik und Heereswesen. Friedrich wurde Mitglied im Geheimen Staatsrat und im Kriegsrat

Friedrich Wilhelm I auf einem Pferd im Jahr 1706 - Ölgemälde von Paul Carl Leigeb
Friedrich Wilhelm I auf einem Pferd im Jahr 1706 – Ölgemälde von Paul Carl Leigeb
Königin Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg - Ölbild von Antoine Pesne 1737
Königin Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg – Ölbild von Antoine Pesne 1737

Mit 16 Jahren wurde er für volljährig erklärt und Bürgermeister von Charlottenburg. Im November 1706 wurde die Ehe mit seiner Cousine Sophie Dorothea vermittelt. Sie interessierte sich für Musik, Kunst, Literatur und Mode und lebte mit ihren vierzehn gemeinsamen Kindern im Schloss Monbijou. Sie hatte ein sehr gutes Verhältnis zu ihrem Sohn Friedrich,  der sich mit seinem autoritären Vater nicht so gut verstand.

Friedrich als preußischer König

Nach dem Tod des schiefen Fritz übernahm er den Thron und die Staatsschulden. Mit harten Sparmaßnahmen ordnete er die Finanzen und baute Preußen zu einer Militärmacht auf. Er war ein frommer Mann im Sinne der orthodoxen Kirche und machte sich wenig aus Kunst und  Literatur. Er ernannte Philipp Gerlach zu seinem Oberbaudirektor, der viele Kirchen errichtete. Aus dieser Zeit stammen u.a. die Böhmische– und die Garnisonkirche in Berlin, die Schlosskirche in Buch sowie die Heiliggeist– und die Nikolaikirche in Potsdam.

Langer Kerl - Grenadier der Potsdamer Leibgarde des Soldatenkönigs - Ölbild von Johann C. Merk 1718/1719
Langer Kerl – Grenadier der Potsdamer Leibgarde des Soldatenkönigs – Ölbild von Johann C. Merk 1718/1719

Seine Leibgarde bestand ausschließlich aus Soldaten, die mindestens sechs Fuß  (knapp 1,90 Meter) groß waren. Da dies derzeit eher selten war, kamen seine Gardesoldaten – meist unfreiwillig – aus allen Teilen der Welt. Friedrich verlegte das Regiment der Riesengrenadiere von Berlin nach Potsdam und baute beide Städte als Garnisonsstädte aus. Für die Herstellung von Uniformen gründete er in Berlin eine Tuchmanufaktur, die fast 5000 Menschen beschäftigte. Er siedelte Weber in Luckenwalde an und legte damit den Grundstein für die dortige Textilindustrie.

Die finanzielle Bevorzugung der Armee vertrieb reiche Adlige, Kaufleute sowie zahlreiche Künstler und Handwerker. Er gründete die erste preußische Behörde für die Innen- und Finanzverwaltung – des Generaldirektorium. So entstand das preußische Berufsbeamtentum.

Er erließ Einladungspatente und nahm etwa 15.000 verfolgte Salzburger Protestanten auf. Es kamen auch Protestanten aus der Pfalz und aus Böhmen. Letztere siedelten außerhalb der Stadtmauern in  Böhmisch-Rixdorf (im heutigen NeukölIn).

Da immer mehr Menschen außerhalb der Festungsanlagen siedelten, wurde die Festungsanlage nach und nach abgerissen. Der Soldatenkönig errichtete eine Zollgrenze aus Holzpalisaden, die im Laufe der Zeit mehrfach nach außen versetzt wurde. Als er 1740 starb war der preußische Haushalt schuldenfrei und im Keller des Berliner Schlosses lagerten 2 Mio. Taler.

Wie in jedem Beitrag empfehlen wir Ihnen, sich ein wenig Zeit zu nehmen und Informationen über unseren Partner zu lesen. Der CosmeticWelt.com Online-Shop für Parfums, Parfums und Kosmetika cosmeticwelt.com ist einer der zuverlässigsten auf dem Online-Markt für Parfums und Kosmetika. In unserem Geschäft werden Parfums, Parfums und Eau de Toilette präsentiert. Darüber hinaus bieten wir Ihnen gerne Babykosmetik und andere Produkte an, die für die Pflege von Kindern und sich selbst notwendig sind. Die jahrelange Arbeit auf dem Markt für Parfums und Kosmetika gibt uns die Möglichkeit, Ihnen eine breite Palette von Parfums, Drogerie & Körperpflege, Düfte und Kosmetika im besten Verhältnis von Preis und Qualität, prompter Abwicklung und Lieferung Ihrer Bestellungen anzubieten!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert, aber Trackbacks und Dingbacks sind offen.

Font Resize
Kaufen kosmetik online bei www.cosmeticwelt.com - Kosmetik günstig online bestellen. Kostenlose Lieferung. Zahlung nach Zustellung.