Paris – wieder in Montmartre

In den Sommerferien waren wir wieder im Citadines Montmartre in Paris.  Die Unterkunft liegt im 18. Arrondissement de la Buttes-Montmartre.

Paris hat zwanzig Stadtbezirke (Arrondissements).  Die letzten beiden Ziffern der Pariser Postleitzahlen zeigen die Nummer des jeweiligen Arrondissements. (Einen Brief nach Montmartre geht an die Postleitzahl  75018). Auf den Parisern Straßenschildern findet man oben die Nummer des Arrondissements, in dem sich die Straße befindet.

Straßenschild "Avenue des Champs-Élysées" in Paris
Straßenschild “Avenue des Champs-Élysées” in Paris

Alle Arrondissements sind in jeweils vier Quartiere unterteilt. Das 18. besteht aus den Quartieren  La Goutte d’Or (71), La Chapelle (72) , Clignancourt (70) und Grandes-Carrières (69). Wir wohnten im Quartier 69.

Anreisetag – Zurück in Montmartre

Gleich nach der Ankunft sind wir mit der Funiculaire zur Basilika Sacré-Cœur hoch gefahren. Oben auf dem Hügel genossen wir einen herrlichen Blick über die weißen Dächer der Stadt.

Ausblick von Sacre-Coeur über die Dächer von Paris
Ausblick von Sacre-Coeur über die Dächer von Paris

Dann sind wir durch die kleinen Gassen von Montmartre gebummelt. Wir haben den Künstlern am Place du Tertre bei der Arbeit zugeschaut und  interessante Streetart-Kunstwerke gesehen.

Hausruine mit Graffitis im Quartier Clignancourt in Montmartre
Hausruine mit Graffitis im Quartier Clignancourt in Montmartre
Liebesbotschaft "mon coeur est a toi" an einer Hauswand im Quartier des Grandes-Carrières in Montmartre
Liebesbotschaft “mon coeur est a toi” an einer Hauswand im Quartier des Grandes-Carrières in Montmartre
Kunstwerk von <a href="https://jodibona.com/" target="_blank" rel="noopener">Jo Di Bona</a> an einer Mauer im Quartier Clignancourt in Montmartre
Kunstwerk von Jo Di Bona an einer Mauer im Quartier Clignancourt in Montmartre

Neben dem Hotel liegt ein wunderschöner Friedhof,  auf dem viele bekannte Persönlichkeiten begraben liegen.

Friedhof Montmartre im Quartier des Grandes-Carrières - Grab des französischen Regisseurs Jean Daniel Cadinot
Friedhof Montmartre im Quartier des Grandes-Carrières – Grab des französischen Regisseurs Jean Daniel Cadinot
Friedhof Montmartre im Quartier des Grandes-Carrières - Grab des französischen Malers <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Gustave_Achille_Guillaumet" target="_blank" rel="noopener">Gustave Achille Guillaumet</a>
Friedhof Montmartre im Quartier des Grandes-Carrières – Grab des französischen Malers Gustave Achille Guillaumet

Tag 1 – Quer durch drei Arrondissements zum Eiffelturm

Morgens sind wir über den Boulevard de Clichy gelaufen, der mittlerweile stärker befahren ist als auf dem Bild von Vincent van Gogh.

Boulevard de Clichy - Bgemalt von Vincent van Gogh, 1887
Boulevard de Clichy – Bgemalt von Vincent van Gogh, 1887

Am Place de Clichy treffen das achte, das neunte, das siebzehnte und das  achtzehnte Arrondissement zusammen. Am Boulevard de Clichy – bei der Metrostation Blanche – liegt das Rotlichtviertel Pigalle. Bekannt für seine rote Mühle,  dem Varieté Moulin Rouge. Um die Ecke in der Rue Lepic gibt es eine  Boulangerie mit sehr leckeren Baquettes.

Metallapfel auf dem Boulevard de Clichy - Kunstwerk des französischen Künstlers <a href="http://www.franckscurti.net/" target="_blank" rel="noopener">Franck Scurti</a>
Metallapfel auf dem Boulevard de Clichy – Kunstwerk des französischen Künstlers Franck Scurti
Ein Gesicht im Apfel - Detail des Kunstwerk des französischen Künstlers Franck Scurti
Ein Gesicht im Apfel – Detail des Kunstwerk des französischen Künstlers Franck Scurti
Das Varieté Moulin Rouge am Boulevard de Clichy in Montmartre
Das Varieté Moulin Rouge am Boulevard de Clichy in Montmartre
Nachtclub <a href="https://de-de.facebook.com/foliespigalleparis/" target="_blank" rel="noopener">Folies Pigalle</a> am Boulevard de Clichy in Montmartre
Nachtclub Folies Pigalle am Boulevard de Clichy in Montmartre

Anschließend sind wir gen Süden nach  l’Opéra, dem  9. Arrondissement. Dort sind wir durch die – noch verschlafenen – Straßen der Quartiere Saint-Georges und Rochechouart spaziert. Viele Bars öffnen erst abends.

Platz José-Rizal im Quartier de Rochechouart im 9. Arronsissement l’Opéra
Platz José-Rizal im Quartier de Rochechouart im 9. Arronsissement l’Opéra
Woodstock Hostel in der Rue Rodier im Quartier Rochechouart
Woodstock Hostel in der Rue Rodier im Quartier Rochechouart
Boulangerie in der Rue Rodier im Quartier Rochechouart
Boulangerie in der Rue Rodier im Quartier Rochechouart

Am Nachmittag  sind wir mit dem 30er Bus ins 8. Arrondissement de l’Élysée gefahren und haben uns den Arc de Triomphe angeschaut.

Arc de Triomphe de l’Étoile im Quartier des Ternes in Paris
Arc de Triomphe de l’Étoile im Quartier des Ternes in Paris
Arc de Triomphe de l’Étoile im Quartier 65 in Paris
Arc de Triomphe de l’Étoile im Quartier 65 in Paris

Anschließend sind wir über die Champs-Élysées  ins  7. Arrondissement du Palais Bourbon gelaufen. Der Eiffelturm liegt im Quartier du Gros-Caillou. Trotz Hitze und streikbedingten langen Wartezeiten an den Aufzügen haben wir es diesmal bis in die oberste Etage des Eiffelturms geschaftt.

Paris - Der Eiffelurm
Paris – Der Eiffelurm
Ausblick aus der 3. Etage des Eiffelturms auf Trocadero
Ausblick aus der 3. Etage des Eiffelturms auf Trocadero
Ausblick aus der 3. Etage des Eiffelturms auf die Seine
Ausblick aus der 3. Etage des Eiffelturms auf die Seine
Eine Ecke zum Küssen auf der 3. Etage des Eiffelturms
Eine Ecke zum Küssen auf der 3. Etage des Eiffelturms

Tag 2 – Centre Pompidu und Marais

Am nächsten Tag sind wir mit der Metro ins 4. Arrondissement de l’Hôtel de Ville  gefahren.  Zuerst ins Centre Pompidu – dem Museum für moderne Kunst – im Quartier Beaubourg.

Das Centre Georges-Pompidou im Quartier Beaubourg. in Paris
Das Centre Georges-Pompidou im Quartier Beaubourg. in Paris
Holo-Schuhe im Centre Pompidu - 3D Druck von Francis Bitonti
Holo-Schuhe im Centre Pompidu – 3D Druck von Francis Bitonti
Centre Pompidu - Kunstwerk von Jean-Michel Othoniel
Centre Pompidu – Kunstwerk von Jean-Michel Othoniel
Centre Pompidu - kunstvolles Sofa
Centre Pompidu – kunstvolles Sofa
Skulptur im Strawinski-Brunnen vor dem Centre Pompidu
Skulptur im Strawinski-Brunnen vor dem Centre Pompidu
Aussichtsplattform im Centre Pompidu
Aussichtsplattform im Centre Pompidu
Centre Pompidu - Le magasin de Ben
Centre Pompidu – Le magasin de Ben

Anschließend sind wir durch das jüdische Viertel Marais bis zur Kathedrale Notre-Dame spaziert. (Zur Info: Der Kölner Dom ist höher :-))

Schaufenster der Bäckerei "Legay Choc" im Marais
Schaufenster der Bäckerei “Legay Choc” im Marais
Paris - Kathedrale Notre-Dame
Paris – Kathedrale Notre-Dame

Tag 3 – Louvre und Rue de Rivoli

Der Louvre liegt im 1. Arrondissement du Louvre – direkt an der Seine. Wir haben uns den imposanten Innenhof angesehen und die Glaspyramide bewundert.

Eingang des Louvre an der Rue de Rivoli
Eingang des Louvre an der Rue de Rivoli
Innenhof des Louvre
Innenhof des Louvre
Glaspyramide im Innenhof des Louvre
Glaspyramide im Innenhof des Louvre
Eingang zum Louvre am Quai François Mitterrand
Eingang zum Louvre am Quai François Mitterrand

Dann haben wir uns beim Shoppen in der Rue de Rivoli verlaufen und sind im Forum des Halles – einem unübersichtlichen Einkaufszentrum – gelandet. Dort hat es uns nicht gefallen.

Künstlerhaus 59 Rivoli in der Rue de Rivoli in Paris
Künstlerhaus 59 Rivoli in der Rue de Rivoli in Paris
Inneneinrichtung eines Ladens der Modekette Monkey in der Rue de Rivoli in Paris
Inneneinrichtung eines Ladens der Modekette Monki in der Rue de Rivoli in Paris

Paris – das nächste Mal ins Quartier Latin und zum Canal Saint-Martin

Paris – kurz mal hin

Anreisetag – Ankunft in Montmartre

Meine Tochter wollte den Eiffelturm live sehen und so sind wir von Berlin- Tegel zum Pariser Flughafen Charles de Gaulle geflogen. Der Landeanflug auf Paris war etwas enttäuschend, da man nur den Flughafen inmitten von Feldern sieht.  Erst nach 30 Minuten S-Bahn-Fahrt wird es städtisch. Die S-Bahn heißt in Frankreich RER. Am besten folgt man am Flughafen einfach den Schildern “Paris by train”.

Unsere Unterkunft lag in einem sehr netten achtstöckigen Apartmenthaus mit schöner Dachterasse. Unser Zwei-Zimmer-Apartement war gross genug für uns drei und hatte eine kleine Küchenzeile. Unten gab es einen Snackautomat und gratis Kaffee aus der Maschine im Frückstücksraum.
Die Lage war ruhig und zentral, in einer Sackgasse neben dem sehenswerten Friedhof Montmarte. Nur ein paar Schritte entfernt von der roten Mühle, dem legendären Moulin Rouge. Diverse Metro- und Busstationen waren in unmittelbarer Nähe gut zu Fuß zu erreichen.

Am ersten Abend bummelten wir durch das bezaubernde Künstlerviertel Montmartre. Vorbei an vielen Galerien, Läden und Bistros liefen wir zur Haltstelle der Funiculaire, einem Schrägaufzug, der zur Basilika Sacré-Cœur hochfährt.

Galerie Montmartre in Paris
Galerie Montmartre in Paris
Graffiti im Torbogen eines Restaurants in Montmartre in Paris
Graffiti im Torbogen eines Restaurants in Montmartre in Paris

Die Vitrinen der Bistros lockten mit lecker aussehenden Macarones,  köstlichem Eis und anderen Leckereien.  Am Place des Abbesses fotografierten uns vor der mur des je t’aime, der Mauer der Liebe. Diese Mauer besteht aus Emaille-Kacheln, auf denen in 250 Sprachen „Ich liebe Dich“  steht.

Vitrine mit bunten Macarones in Montmartre in Paris
Vitrine mit bunten Macarones
La mur des je t’aime, die Mauer der Liebe in Montmartre in Paris
La mur des je t’aime, die Mauer der Liebe. in der Sprechblase steht: “aimer, c’est du désordre… alors aimons!”, deutsch übersetzt “Liebe ist Chaos .. also lasst uns lieben!

Tag eins – Eiffelturm

Am nächsten Tag war Eiffelturm-Tag. Unter dem Turm angekommen mussten wir zunächst die Sicherheitskontrolle passieren. Da wir unsere Tickets bereits vorher im Internet gekauft hatten, konnten wir zur gebuchten Zeit direkt mit dem Aufzug  die zweite Etage hochfahren.  Die Tickets für die dritte Etage waren online vergriffen und so haben wir den oberen Stock  ausgelassen.  Die Warteschlange am Fahrstuhl im zweiten Stock war uns viel zu lang. Wer also ganz nach oben möchte sollte rechtzeitig buchen.

Unter dem Eiffelturm
Unter dem Eiffelturm

Der Ausblick ist wirklich imposant.

Aussicht vom Eiffelturm auf den Trocadero und La Defense
Aussicht vom Eiffelturm auf den Trocadero und La Defense
Aussicht vom Eiffelturm auf die Seine
Aussicht vom Eiffelturm auf die Seine

Abends sind wir zum Riesenrad am Place de la Concorde, um uns das beleuchtete Paris bei Nacht anzuschauen. Der stündlich blinkende Eiffelturm sieht wunderschön aus. Leider darf man vom nächtlichen Eiffelturm keine Fotos veröffentlichen, da sind die Pariser streng.

Das Riesenrad auf dem Place de la Concorde in Paris
Das Riesenrad auf dem Place de la Concorde
Abendlicher Blick auf Champs-Élysées und den Arc de Triomphe de l'Étoile
Abendlicher Blick auf Champs-Élysées und den Arc de Triomphe de l’Étoile

Tag zwei – La Défense

Paris hat unzählige historische monumentale Gebäude und die wichtigsten haben wir vom Bus aus gesehen. Besichtigt haben wir keines (zu laaaaangweilig :-)).  Wir haben uns für ein Kontrastprogamm entschieden und sind am zweiten Tag zur Marvelaustellung nach La Défense (Klein New York). Das moderne Hochhausviertel gilt als Europas größte Bürostadt.

Der Brunnen von Yaacov Agam in La Défense
Der Brunnen von Yaacov Agam
Les Deux personnages fantastiques von Joan Mirò in La Défense
Les Deux personnages fantastiques von Joan Mirò
In der Ausstellung "Marvel Avengers S.T.A.T.I.O.N." in La Défense in Paris
In der Ausstellung “Marvel Avengers S.T.A.T.I.O.N.”

Abreisetag –  Cimetière de Montmartre

Am nächsten Morgen war ich früh wach und beide Kinder schliefen noch fest. So konnte ich ganz in Ruhe über den wundervollen Pariser Nordfriedhof schlendern. Der Friedhof ist fast 200 Jahre alt. Viele Künstler und Wissenschaftler liegen hier begraben, u. a. auch der deutsche Dichter Heinrich Heine (1797–1856).

Familiengrab der Familie Caye - Lemaitre auf den Friedhof Montmartre
Familiengrab der Familie Caye – Lemaitre
Sitzende und nackte Männerstatue auf den Friedhof Montmartre
Sitzende und nackte Männerstatue
Kleine Kapelle auf den Friedhof Montmartre in Paris
Kleine Kapelle

Gegen Mittag sind wir vom Bahnhof Gare de L´Est abgereist.

Auf Wiedersehen Paris. Bis zum nächsen Mal …